„Wie kann ich mir mehr merken?“ – So verbesserst du dein Gedächtnis sofort

Ärgerst du dich auch manchmal, wenn du für dich wichtige Informationen vergisst? Du triffst eine Person zum zweiten Mal, kannst dich aber nicht an ihren Namen erinnern. Eine Freundin hat Geburtstag, aber du hast es vergessen. Du hast dich auf eine Prüfung, eine Präsentation oder ein Gespräch vorbereitet und im entscheidenden Moment fallen dir die wichtigen Fakten nicht mehr ein.

Mit den folgenden 5 Tipps wirst du dein Gedächtnis sofort verbessern und kannst dir endlich mehr merken:

 

  1. Tipp: Entspanne dich

In vielen Situationen ist Stress die hauptsächliche Ursache für die Gedächtnishemmung. Erst recht, wenn uns die Situation so sehr anspannt, dass wir uns innerlich blockieren. Stress hat also einen negativen Einfluss auf dein Gedächtnis. Daher atme tief durch und entspanne dich. Sobald du dich entspannst, löst sich die Blockade und du kannst wesentlich leichter auf alle gespeicherten Informationen zugreifen.

 

  1. Tipp: Interessiere dich für das, was du dir merken willst

Vielleicht hast du schon einmal bemerkt, dass du dir Informationen leichter merken kannst, wenn du dafür ein großes Interesse hast. Was würde also passieren, wenn du dein Interesse für die Dinge, die du dir bisher nur schwer oder gar nicht merken kannst, steigerst? Entwickle ein großes Interesse für das, was du dir merken willst und du wirst feststellen, dass es sofort leichter im Kopf hängen bleibt.

 

  1. Tipp: Verknüpfe die Informationen in deinem Kopf

Um Informationen, wie Ereignisse, Namen, Dinge und Daten in deinem Gedächtnis abzuspeichern, nimmst du sie im ersten Schritt wahr und verarbeitest sie dann im bildlichen Gedächtnis. Damit du die Informationen dauerhafte abspeichern kannst, hilft es dir, wenn du sie mit Dingen bzw. Bildern verknüpfst, die du bereits kennst. Wenn du das regelmäßig übst, machst du es unbewusst. Dann baust du dir automatisch ohne groß darüber nachzudenken Brücken, die dir helfen dich leicht an die abgespeicherten Informationen zu erinnern.

 

  1. Tipp: Lass dein Gehirn in der Nacht lernen

Ausreichender und guter Schlaf ist wichtig, um Gelerntes zu festigen, so viel steht fest. Denn wenn du schläfst, rekapituliert dein Gehirn all das, was du erlebt und gelernt hast, um deine Eindrücke und somit auch die Informationen, die du dir merken willst, dauerhaft abzuspeichern. Achte daher auf ausreichend Schlaf.

 

  1. Tipp: Vertraue auf dich selbst

Ohne Vertrauen in dich wirst du nie erfahren, welche großartigen Fähigkeiten in dir schlummern und zu welchen Leistungen du fähig bist. Stärke dein Selbstvertrauen. Dann bist du auch in anspruchsvollen Situationen entspannter und deine Fähigkeit, dir etwas zu merken, wird besser und es fällt dir leichter, auf die gespeicherten Informationen zuzugreifen.

2016-07-21T16:07:08+00:00